Neuigkeiten

ANFRAGE

 
  • Home
  • Pressecenter
  • Testberichte

Testbericht CLARK Schubmaststapler SRX14/16

Text: Theo Egberts, Andersom Testing
Fotos: Mark Dohmen und Theo Egberts, Andersom Testing

 

Funktional mit umfangreicher Ausstattung

Funktional mit umfangreicher Ausstattung

Funktional mit umfangreicher Ausstattung

Clark hat kürzlich einen eigenen Schubmaststapler vorgestellt. Dieser zeichnet sich durch hohe Funktionalität aus und verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Der leistungsstarke Clark SRX ist zudem einfach zu bedienen. Einige Ausstattungsdetails, wie das neue ‚Sicherheitslicht‘, sind weltweit einzigartig.

Bereits im vergangenen Jahr zeigte Clark seinen neuen ‚eigenen‘ Schubmaststapler bei einer Pressekonferenz. Der ehrgeizige Prototyp konnte jedoch die hohen Anforderungen der Clark Material Handling Europe noch nicht erfüllen. In Europa liegt die Messlatte höher als in den USA oder Asien, also erarbeiteten die Abteilungen in Europa und Korea die nötigen Optimierungen.
Die neue SRX-Serie ist nun bereit für die offizielle Markteinführung und unseren Test. Die Serie umfasst zwei Modelle mit einer Tragfähigkeit von jeweils 1.400 kg und 1.600 kg, einer Hubhöhe von bis zu 10.500 mm und einer Resttragfähigkeit von 850 kg. Wir haben den SRX 16 mit einer Hubhöhe von 7.500 mm getestet und wurden positiv überrascht.

Schlicht und funktional

Schlicht und funktional

Schlicht und funktional

Clark ist keine Marke, die auf ein hohes Maß an technischer Innovation und markante Designs setzt. Geradlinige Funktionalität steht im Vordergrund, das wurde bei unserem ersten Zusammentreffen mit dem neuen SRX 16 klar. Das Design ist schlicht, der Stapler dafür robust, praktisch und ergonomisch. Dies zeigt sich beispielsweise in der guten Trittstufe mit Griff und zusätzlicher Stufe. Der Platz für die Füße könnte zwar größer sein, aber letztlich mangelt es uns an nichts. Die Einstiegshöhe ist praktisch und der Sitz hinter dem mittelgroßen Lenkrad ist gut, obwohl die Anpassung des Systems nur begrenzt möglich und ein wenig umständlich ist. Eine klappbare Lenksäule könnte diesen Schritt künftig noch vereinfachen.

Besonders auffällig, vor allem bei der ersten Testfahrt, ist die mit 500 mm geringe Kabinentiefe. Die meisten Marken bieten 70 bis 100 mm mehr. Der Vorteil besteht jedoch darin, dass der gesamte Stapler ein wenig kompakter ist.

Umfangreiche Serienausstattung

Umfangreiche Serienausstattung

Umfangreiche Serienausstattung

Das Testfahrzeug ist mit einzelnen Mini-Hebeln ausgestattet; ein Joystick ist optional verfügbar. Die Einstellungen lassen sich auf dem Farbdisplay vornehmen, das Clark auch in anderen Staplern einsetzt.

Die SRX-Modelle enthalten nach Aussage von Clark viele Ausstattungsdetails, die Wettbewerber nicht serienmäßig anbieten. Laut Herstellerangaben haben allein diese Features einen Wert von etwa 2.000 €. Das Basismodell mit AC-Motor ist mit einer wartungsfreien 3-Rad-Aufhängung (elektromagnetisch), Seitenschiebern, Raddeckeln und einem Laderegal ausgestattet und erreicht eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 14 km/h. Darüber hinaus verfügt jeder Stapler über ein Rollengestell, das einen einfachen seitlichen Batteriewechsel ermöglicht, und die Möglichkeit, auf Knopfdruck zwischen 180°- oder 360°-Lenkung zu wechseln.

Optionale Features am Testfahrzeug umfassen Lichter, programmierbare Hubhöhenvorwahl, eine Gabelzinkenkamera, automatische Horizontalstellung der Gabelzinken und Mittelstellung. Eine Seltenheit an Schubmaststaplern, auf dem SRX 16 jedoch verfügbar, ist der „Stopp-Schutz“, der Schäden an den Lastarmen beim Senken und Aufnehmen verhindern soll. Das System funktioniert ordentlich und präzise.

Darüber hinaus kann Clark bei der Sicht und Sicherheit punkten. Das Clark Safety Light wirft an beiden Seiten des Staplers einen roten, leicht gekrümmten Lichtstahl auf den Boden. So ist der Sicherheitsabstand für jeden leicht erkennbar. Mit einem roten oder blauen Spot rückt es die Fahrzeugsicherheit in ein neues Licht.

Zuverlässige Leistung

Zuverlässige Leistung

Zuverlässige Leistung

Der Clark SRX 16 bietet drei Werkseinstellungen: Power, Normal und Economy. Die Einstellungen wirken sich auf die Hubgeschwindigkeit (unbeladen), die Beschleunigung und die Fahrgeschwindigkeit aus. Im ‚Normal‘-Modus zeichnet sich der Stapler durch eine hervorragende Grundgeschwindigkeit und Steuerbarkeit aus. Eine einfache Bedienung ist auch im ‚Power‘-Modus gegeben. Alle Betriebsarten lassen sich selbstverständlich an die jeweilige Arbeitssituation anpassen.

Beim Arbeiten mit dem Schubmaststapler sind der linke Gabelzinken bzw. der rechte Arm fast immer im Blickfeld des Fahrers. Der andere Arm und Gabelzinken sind häufig auch sichtbar, so dass der Fahrer das gute Gefühl hat, stets die Kontrolle zu behalten. Die Hubgerüstteile sind präzise montiert; Ketten und Schläuche stören die Sicht des Fahrers zu keiner Zeit. Die Sicht durch das Fahrerschutzdach sowie um das Fahrzeug herum ist ebenfalls ausreichend.

Die gemessene Leistung des Hubgerüsts ist gut. Vor allem mit unbeladenen Gabelzinken lassen sich hohe Geschwindigkeiten erreichen. Beim Thema Sicherheit und Komfort hat Clark ganze Arbeit geleistet. Die Hubgerüstdämpfung eignet sich optimal für das Senken und Aufnehmen, auch bei maximaler Hubhöhe. Die Gabelzinkenbewegungen werden sehr sorgfältig ausgeführt.

Die elektrische Lenkung verdient ebenso eine positive Erwähnung. Clark hat es geschafft, genau das richtige Maß an Ratifikation und Reaktion zu finden, und damit einen hochgradig zuverlässigen Stapler gebaut.

Geringer Energieverbrauch

Geringer Energieverbrauch

Geringer Energieverbrauch

Die im ‚Power‘-Modus gemessene Fahrgeschwindigkeit beträgt fast 14 km/h – das ist schnell. Im Test hat sich gezeigt, dass solche Geschwindigkeiten nur bei längeren, geraden Strecken von mindestens 75 Metern ohne Zwischenstopp sinnvoll sind. In den meisten Fällen ist eine Fahrgeschwindigkeit zwischen 11 und 12 km/h ideal, wie wir im ‚Normal‘-Modus feststellen konnten. Seine grundsätzlich hohe Produktivität verdankt das Fahrzeug dem Zusammenspiel aus Zuverlässigkeit, einer angemessenen Hubgeschwindigkeit bei beladener Fläche, schneller Beschleunigung und hohen Aufnahmegeschwindigkeiten. Der SRX ist sehr zuverlässig, Beschleunigung und Warenaufnahme fallen jedoch etwas bescheidener aus. Dennoch liegt die Produktivität des Staplers im Bereich des Klassendurchschnitts. Ein großer Pluspunkt ist der überdurchschnittlich niedrige Energieverbrauch. Zwar lässt sich die Produktivität erhöhen, allerdings nur zu Lasten des Energieverbrauchs.

Fazit

Fazit

Fazit

Insgesamt ist der neue Clark SRX 16 ein überraschend gutes Erstprodukt im Schubmaststapler-Segment der 1,4- und 1,6-Tonnen-Stapler. Er ist funktional, einfach zu bedienen, mit einer ausreichend guten bis überdurchschnittlichen Leistung. Die Batterielebensdauer ist großzügig genug für einen intensiven Arbeitstag. Die Standardversion bietet serienmäßig eine breitere Ausstattung als der Wettbewerb und dazu zahlreiche Optionen. Die Tester sehen bei der einstellbaren Lenkung und dem etwas geringen Stauraum noch Optimierungsmöglichkeiten. Ebenso beim Lüfter, der häufig an- und ausgeht und deutlich hörbar ist. Trotz der Stufengröße und Kabinentiefe lassen sich gute Ergebnisse mit diesem Schubmaststapler erzielen.

Vorteile

Bedienbarkeit

Sichtbarkeit der Gabelzinken und Stützarme

Umfangreiche Serienausstattung

Ausbaufähig:

Lenkrad-Einstellung

Stauraum

Lüfterlautstärke

 

Clark SRX 16 C 10
Clark SRX 16 C 2
Clark SRX 16 C 3

Die Pedale sind für dieses Segment üblich angeordnet und umfassen einen Totmann-Fußtaster, eine Bremse und ein Fahrpedal. Dank des wartungsfreien 3-Rad-Antriebs kommt die Bremse nur selten zum Einsatz.

Clark SRX 16 C 4
Clark SRX 16 C 9

Der Clark SRX Schubmaststapler ist unaufgeregt, praktisch und bietet eine gute Leistung.

Clark SRX 16 10 2
Clark SRX 16 16 2
Clark SRX 16 17 2
Clark SRX 16 23 2

Eine besonders auffallende Option bietet Clark mit dem Clark Safety Light, das an beiden Seiten des Fahrzeugs einen roten Lichtstrahl auf den Boden projiziert und damit den Sicherheitsabstand gut sichtbar markiert.

Clark SRX 16 27

Die Kabine ist nicht sehr tief, aber sehr funktional. Leider ist der Stauraum begrenzt.

Clark SRX 16 29
Clark SRX 16 32
Clark SRX 16 33

Dank der zusätzlichen Stufe ist ein bequemer Einstieg möglich. Die Stufentiefe ist jedoch nicht besonders groß, beim Aussteigen ist sie dennoch hilfreich.

Clark SRX 16 39 2

Das Farbdisplay zeigt wichtige Betriebsdaten an und bietet Zugriff auf die Einstellungen. Mit dem numerischen Tastenfeld kann der Stapler über einen PIN-Code aktiviert bzw. die Hubhöhenvorwahl einprogrammiert werden.

Clark SRX 16 40
Clark SRX 16 7 2

Die Sicht durch das Hubgerüst ist gut; einer der beiden Gabelzinken ist immer sichtbar. Entlang des Hubgerüsts hat der Fahrer eine gute Sicht auf die Stützarme.

Clark SRX 16 8 2

Das Testfahrzeug ist mit einzelnen Mini-Hebeln zur Bedienung der Hubgerüstfunktionen ausgestattet. Die Einheit ist längsverstellbar. Ein Joystick ist ebenfalls verfügbar.

Clark SRX 16 9 2
Clark SRX 16 2 2
Clark SRX 16 37

Bei Seitenladern üblich, an Schubmaststaplern selten anzutreffen: mithilfe dieser Tasten kann der Fahrer den Stopp-Schutz beim Senken und Aufnehmen aktivieren, um Schäden an den Lastarmen zu verhindern.

Clark SRX 16 19 2

 

 

Drucken